Was ich heute nicht getan habe

Posted on November 13, 2012

0


Ich wollte über die Urwahl bloggen.

Ich habe es vergessen.

Oder besser gesagt:

Ich hatte keine Zeit,

weil meine beste Freundin zu Besuch war.

 

Ich hatte vergessen, dass wir verabredet waren.

In all dem Stress, all den Gedanken und der Krankheit

habe ich vergessen, dass mich meine beste Freundin besuchen wollte.

 

Wir haben Stunden draußen verbracht,

bis ich kalte Füße hatte.

Wir haben über Dinge geredet, über die man eben so redet.

Schule. Jungs. Die Liebe.

 

Wir haben nicht über die Urwahl geredet.

Wir haben überhaupt nicht über Politik geredet.

Und das war gut so.

 

Sie hat mich dazu gebracht, die Präsentation noch fertigzumachen,

die ich eigentlich unter „Ich war halt beschäftigt“ abgehakt hatte.

Die Präsentation ist nicht perfekt geworden. Aber immerhin.

 

Wir haben zusammen gelacht,

wie es unsere Freundschaft doch eigentlich ausmacht,

aber wir in letzter Zeit viel zu selten zu kommen.

Schule. Politik. Praktika.

Irgendwas mit dieser Zukunft.

All das ist notwendig, aber es stiehlt uns die gemeinsame Zeit.

 

Ich habe heute nicht über die Urwahl gebloggt.

Vielleicht hole ich das noch nach.

Vielleicht lasse ich es auch einfach sein,

auch wenn ich mich dann später ärgern werde,

meine Gedanken nicht niedergeschrieben zu haben.

 

Eigentlich wäre es heute endlich mal dran gewesen,

über die Urwahl zu bloggen.

Manchmal ist es aber auch einfach dran,

fernab von aller Politik

einfach glücklich zu sein.

 

Danke, S.

Posted in: Alltagszeugs, Politik